8 besten Aktivitäten in Medina für eine unvergessliche Reise

by admin

Aktivitäten in Medina: Wer möchte nicht die Welt mit all ihrer Schönheit und Pracht erkunden? Wo Mutter Natur herrlich ist, gibt es Metropolen, die niemals schlafen. Als Muslime neigen unsere Herzen jedoch natürlich dazu, eine Reiseerfahrung zu machen, die spirituell angenehm und gleichermaßen unterhaltsam ist. Ein Ort, der die Kriterien leicht erfüllt, ist die zweitheiligste Stadt der Welt, Medina (Medina).

Al Madinah Al Munawwarah (Die erleuchtete Stadt) ist für die Gläubigen des Islam ebenso bewundernswert wie für unseren Propheten Muhammad (Friede und Segen seien auf ihm) und seine Gefährten. Ja, es war die Stadt, in die der Prophet (PBUH) einwanderte, aber später wurde sie bekannt, weil sie die erste muslimische Gemeinde von Muhajirun (Auswanderer) und Ansar (Helfer) beherbergte.

Was sind die besten Aktivitäten in Medina?

Für die glücklichen Reisenden, die planen, diese friedliche Stadt zu besuchen, sind hier acht Dinge, die Sie zu einem perfekten Aufenthalt in Medina führen:

  1. Buchen Sie die besten Hotels:

Wenn Sie sich auf eine Reise begeben, hat die Suche nach einer komfortablen Unterkunft mit schönen, sauberen Zimmern und ausreichenden Einrichtungen für jeden oberste Priorität. Das Beste an Medina ist, dass Sie Hotels je nach Eignung überall finden können. Die meisten Touristen, die zu Besuch kommen, sind Pilger, und sie kommen mit nur einer Bitte, dass ihre Hotels in der Nähe von Al-Masjid an-Nabawi sein sollten. Das Oberoi, Dar Al Taqwa, Madinah Hilton, das Anwar Al Madinah Mövenpick Hotel, Shaza al Madinah und Dar Al Iman Intercontinental sind nur einige Namen, die ganz oben auf der Liste stehen. Für diejenigen, die nach preisgünstigen Optionen suchen, sind Crowne Plaza Madinah, Pullman Zamzam Madinah und Elaf Taiba Hotel angenehme Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn Sie gerne reisen, empfehle ich Ihnen dringend, diese Top 10 muslimischen Länder zu besuchen, die Sie besuchen sollten.

Dinge zu tun in Medina

  1. Gönnen Sie sich eine Anbetung in Al-Masjid an-Nabawi

Sobald Sie alle ausgepackt sind, ist es Zeit, die herrliche Al-Masjid an-Nabawi oder Moschee des Propheten (PBUH) zu besuchen. Die faszinierende Aura dieser Moschee ist so groß, dass sie immer wieder Tränen in den Augen von Muslimen empfängt, die ihre Herzen mit Freude, Frömmigkeit und Liebe für unseren letzten Gesandten (PBUH) überwältigen. Salah (Gebet) in dieser Struktur der Pracht anzubieten, ist ein Wunsch eines jeden Muslims. Deshalb hat Allah der Allmächtige seinen Dienern, die in Al-Masjid an-Nabawi Maimunah (RA), der Frau des Propheten Muhammad (PBUH), beten, große Belohnungen vorbehalten:

“Ich hörte den Gesandten Allahs (PBUH) sagen: ‘Ein Gebet in dieser Masjid von mir ist besser als tausend Gebete in jeder anderen Masjid außer Al-Masjid Al-Haram.” (Sunan an-Nasa’i 2898)

Dinge zu tun in Medina

  1. Machen Sie die Pilgerreise nach Rawdah Mubarak

In der Nähe zu stehen, in der Allahs Gesandter (PBUH) gelebt hat, und anzubeten, ist ein außergewöhnliches Gefühl. Deshalb freut sich jeder Muslim auf einen Besuch in Medina, wenn er Rawdah Mubarak oder die Heilige Kammer besucht.

Rawdah Mubarak ist das Highlight von Al-Masjid an-Nabawi und zeichnet sich durch die ikonische grüne Kuppel aus. Es ist die Grabstätte des Propheten Muhammad (PBUH), der Raum, in dem er (PBUH) gestorben ist, im Haus seiner (PBUH) Frau Aisha (RA). Neben dem Grab des letzten Gesandten (PBUH) befinden sich in der Kammer auch die Gräber zweier Kalifen, Abu Bakr (RA) und Umar (RA).

Dinge zu tun in Medina

Die Heilige Kammer ist normalerweise das ganze Jahr über mit Besuchern überfüllt, insbesondere in der Nach-Hajj-Saison. Während es für Männer außer der Salah-Zeit keine Einschränkung gibt, sind Frauen nur dreimal erlaubt, bei Sonnenaufgang nach dem Fajr-Gebet, nach dem Dhuhr-Gebet und dann nach dem Isha-Gebet. Es ist jedoch ratsam, Ihre Pilgerreise morgens und abends zu planen, um die Hektik zu vermeiden.

  1. Bieten Sie Nawafil in Riad Jul an

Wenn Sie sich dem Rawdah Mubarak nähern, ist der grüne Teppich im Gegensatz zum roten Teppich, der Al-Masjid an-Nabawi bedeckt, kaum zu übersehen. Dieser Teil ist der Garten des Paradieses oder Riad Jul, der sich von der Heiligen Kammer bis zur Kanzel (Mimbar) erstreckt, wo der Prophet Muhammad (PBUH) Predigten hielt. Ein weiteres bemerkenswertes Konstrukt, das leicht entdeckt werden kann, ist das goldene Mehrab, das Gebetsgebiet von Allahs Gesandtem (PBUH). Wie von Abu Huraira (RA) erzählt:

Der Prophet (PBUH) sagte: „Zwischen meinem Haus und meiner Kanzel befindet sich ein Garten der Gärten des Paradieses, und meine Kanzel befindet sich auf meinem Springbrunnen (dh Al-Kauthar).“ (Sahih al-Bukhari 1196)

Während des Besuchs muss jeder Muslim die Heiligkeit von Riad Jul bewahren. Da die Gegend voller Anbeter ist, vermeiden Sie jegliches Schieben und Schieben. Wenn Sie das Glück haben, einen geeigneten Ort zu finden, bieten Sie zwei Rakkah an, flehen Sie an und räumen Sie das Gebiet für Ihren Bruder oder Ihre Schwester. Irgendwie, wenn Sie nicht können, lassen Sie sich nicht entmutigen. Sie können es immer wieder versuchen, wenn die Wachen die Türen zu Riad Jul wieder öffnen.

Dinge zu tun in Medina

  1. Wandern Sie durch die Berge

Das Beten und Anbeten erfordert viel Energie. Wenn Sie müde sind und Ihre Kräfte wieder auffüllen möchten, gibt es nichts Schöneres, als die berühmten Bergketten von Medina zu erkunden. Jabal Al-Hujjaj (Der Pilgerberg), Jabal al-‘Ir (Karawanenberg) und der Berg Sela sind unter Sightseern weit verbreitet, aber der Berg Uhud im Norden ist der wahre Publikumsmagnet.

Der bloße Anblick der Gebirgskette von Uhud löst das Gefühl der Gerechtigkeit und Gottesfurcht im Herzen eines Muslims aus. Das Besteigen dieses felsigen Berges ist sicherlich ein körperliches und emotionales Training, da es uns an jene historischen Momente erinnert, als die Schlacht von Uhud hier mit unserem Propheten Muhammad (PBUH) an der Spitze ausgetragen wurde. Auf dem Weg gibt es bemerkenswerte Orte zu sehen, darunter den Bogenschützenhügel, die Höhle von Uhud, in der der Prophet (PBUH) während der Schlacht von Uhud Zuflucht gesucht hat, und den Friedhof, auf dem die Märtyrer der Schlacht begraben sind.

Wenn Sie immer noch Abenteuerlust haben, gibt es nichts Aufregenderes, als Ihr Auto auf den magnetischen Hügeln von Wadi-al-Jinn oder Wadai-al-Baida alleine aufsteigen zu sehen.

  1. Bewundern Sie die berühmten Moscheen

Medina beherbergt neben Al-Masjid an-Nabawi viele berühmte Moscheen. Während sie alle erstaunlich zu besuchen sind, ist es interessant, dass jeder von ihnen eine Geschichte hat, die mit dem Leben des Propheten Muhammad (PBUH) und seinem Aufenthalt in dieser Stadt verbunden ist. Beginnend mit Masjid Quba, der ersten Moschee, die Allahs Gesandter (PBUH) selbst und seine Gefährten in Medina errichteten. Der folgende Hadith unterstreicht die Bedeutung der Anbetung in dieser Moschee

(Sahl) bin Hunaif sagte:
“Der Gesandte Allahs (PBUH) sagte: ‘Wer sich in seinem Haus reinigt, dann zur Quba-Moschee kommt und dort ein Gebet anbietet, wird eine solche Belohnung für’ Umrah ‘erhalten.” (Sunan Ibn Majah, Buch 5, Hadith 610)
Dinge zu tun in Medina

Masjid Quba

Masjid al-Qiblatain (Moschee der zwei Qiblas) ist die ehrenwerte Moschee, in der Allah der Allmächtige das Gebot für den Wechsel von Qibla von Masjid-al-Aqsa zur Heiligen Kaaba vom Propheten Muhammad (PBUH) erhalten hat.

Dinge zu tun in Medina

Masjid al-Qiblatain

Masjid Jummah ist in der Geschichte als Moschee niedergeschrieben, in der das erste Jummah-Gebet von Allahs Gesandtem (PBUH) verrichtet wurde.

Dinge zu tun in Medina

Masjid Jummah

Als letztes auf unserer Liste stehen tatsächlich sechs Moscheen, die jedoch als die sieben Moscheen von Medina bekannt sind. Diese Moscheen befinden sich am Fuße des Mount Sela und markieren den Ort der „Schlacht um den Graben“. Die Al-Fath-Moschee (Moschee der Eroberung) oder die Al-Khandaq-Moschee (Moschee der Gräben) ist die größte und meistbesuchte unter ihnen.

Dinge zu tun in Medina

Al-Khandaq-Moschee

  1. Einkaufen bis zum Umfallen:

Einkaufen in Medina ist sicherlich eine herrliche Erfahrung. Von lokal hergestellten über internationale Marken und Handelsplätze bis hin zu traditionellen Märkten begrüßt es seine Entdecker mit offenen Armen. In Richtung der Einkaufszentren ist die Al Noor Mall das Highlight von Medina. Es gilt als das größte Einkaufszentrum, in dem Sie verschiedene Geschäfte unter einem Dach finden, darunter viele internationale Marken wie Sephora. Außerdem ist es mit einem umfangreichen Food Court und einem Spielbereich für Kinder ausgestattet, sodass sich hier niemand langweilt. Die Al Rashed Mall und das Taiba Commercial Center sind weitere berühmte Einkaufszentren in Medina.

Kein Einkauf in dieser Stadt ist vollständig, ohne den zentralen Dattelmarkt oder den Souq Al Tumor zu besuchen. Es ist nur wenige Kilometer von Al-Masjid an-Nabawi entfernt und beherbergt 150 verschiedene Datteln. Ajwa, Kalas und Sukkari sind beliebter als die anderen.

Und direkt vor Masjid e nabvi finden Sie viele lokale Geschäfte, die Datteln, Souvenirs, Gebetsmatten und mehr verkaufen. Wenn Sie einen kurzen Einkaufsbummel machen möchten, dann gibt es Bin Dawoon direkt vor dem Tor von Masjid e Nabvi, wo Sie alle Arten von Gegenständen unter einem Dach finden. Ein weiteres Einkaufszentrum direkt vor Masjid e Nabvi ist das Al Shaya Einkaufszentrum im Oberoi, in dem es viele internationale Geschäfte gibt, darunter MAC, Body Shop, Mothercare, H & M und Starbucks.

Zu guter Letzt sollte ein Ausflug zum Alten Basar von Medina auf Ihrer Bucket List stehen. Hier finden Sie kleine Händler, die alles Mögliche verkaufen. Es ist nur dann ein guter Ort, um zu angemessenen Preisen einzukaufen, wenn Ihre Verhandlungsfähigkeiten erstklassig sind.

Dinge zu tun in Medina

  1. Probieren Sie die lokale Küche:

Endlich! Es ist Zeit, Ihren Bauch mit dem leckeren Essen von Medina zu füllen. Das Beste daran ist, dass das Essen hier so vielfältig ist wie die Touristen, die sich auf den Weg zu diesem heiligen Heiligtum machen. Die einheimischen Küchen wie Shakshuka, Mandi, Shawarma und Sambousek haben einen rein arabischen Touch und sind ein Genuss für Proteinliebhaber. Für diejenigen, die auf der Suche nach scharfem Essen sind, gibt es viele indische, pakistanische, libanesische und nahöstliche Restaurants, um Ihr Verlangen zu stillen. Für Fast-Food-Liebhaber ist das lokale Al Baik Restaurant ein Muss, aber auch andere international anerkannte Fast-Food-Ketten sind in der Stadt weit verbreitet.

Da die meisten Muslime, die Medina besuchen, es sich auch zum Ziel setzen, Mekka für Umra zu besuchen, sind hier die besten Dinge, die Sie in Mekka tun müssen.

Dinge zu tun in Medina

Fazit:

Seit seiner Kindheit, wenn man anfängt, über den Propheten Muhammad (PBUH) zu lesen, entwickelt sich der Wunsch, alle Orte zu bereisen, an denen er (PBUH) früher gelebt hat. Dieses Verlangen wird zu einem emotionalen Ausbruch von Wärme und göttlicher Liebe in unseren Herzen beim Anblick von Medina. Der folgende Hadith, der von Anas (RA) erzählt wird, ist auch eine wahre Darstellung dessen, wie sich der Prophet (PBUH) über Medina fühlte.

„Wenn der Prophet (PBUH) von einer Reise zurückkehren und die Mauern von Al-Madinah sehen würde, würde er sein Reitkamel beschleunigen, und wenn er auf einem Tier wäre, würde er es aus Liebe zu Al-Madinah aufregen . (Jami ‘at-Tirmidhi 3441) ”

You may also like

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy