Etikette des Fastens im Ramadan »Seekers Elite

by admin

Möchten Sie die Regeln des Fastens im Ramadan lernen?

In diesem Monat wenden sich unsere Herzen als Muslime dem barmherzigsten Herrn zu, fürchten ihn und hoffen, seiner Barmherzigkeit und dem größten Sieg zu nützen – das ist das Paradies.

Der Status des Fastens im Ramadan ist so hoch, dass es sich lohnt, etwas Zeit in das Erlernen der Regeln zu investieren. Auf diese Weise wissen Sie, was Sie tun müssen und wie es zu tun ist und was haram ist, um es zu vermeiden.

Dieser Artikel ist eine Liste einiger Etikette und Regeln des Fastens im Ramadan.

Bevor wir anfangen…

Kurz bevor wir beginnen, ist es wichtig zu wissen, wie sich diese Regeln auf unsere Ibadah im Monat Ramadan auswirken.

Jede Handlung, die wir im Leben unternehmen, besteht aus zwei Komponenten. Eines ist der Zweck und der Geist, und das andere ist die besondere Form, die gewählt wurde, um diesen Zweck zu erreichen.

Der Hauptzweck des Essens ist zum Beispiel, am Leben zu bleiben und Kraft zu bewahren. Um diesen Zweck zu erreichen, müssen Sie ein Stück Essen nehmen, es in den Mund nehmen, kauen und dann schlucken.

Jeder, der versucht, Schlamm zu essen, wird als verrückt angesehen, weil er den wahren Zweck des Essens offensichtlich nicht versteht. Er glaubt, dass die bloße Handlung, etwas durch den Mund in den Magen zu bringen, das Essen darstellt.

Auf die gleiche Weise werden Sie auch jemanden als verrückt bezeichnen, der seine Finger in den Hals schob, um das Essen zu erbrechen, das er gerade gegessen hatte, und sich dann beschwerte, dass er die Vorteile des Essens nicht erkennen kann.

Solch eine Person wird von Tag zu Tag dünner und dünner und beschuldigt das Essen für seine Situation anstatt für seine eigene Dummheit.

Die äußeren Maßnahmen sind jedoch notwendig. Denn ohne sie kann das Essen den Magen nicht erreichen. Die bloße Erfüllung dieser äußeren Handlungen kann jedoch nicht den Zweck des Essens erfüllen.

Was ist mein Punkt hier?

Ohne die Regeln zu befolgen, ist dein Fasten leer

Wenn Sie sich nach dem Ramadan leer fühlen, können Sie jetzt verstehen, warum.

Einer der größten Fehler der heutigen Muslime besteht darin, die äußere Form des Fastens als die wahre Ibadah anzunehmen. Wir denken, dass es Fasten ist, den ganzen Tag nicht zu essen und zu trinken. Wir sind genau wie die Person, die denkt, dass Essen der bloße Akt ist, Lebensmittel in den Mund zu nehmen und sie dann zu kauen und zu schlucken. Sie erwarten, dass sie die Vorteile erhalten, unabhängig davon, ob sie Schlamm essen oder das Essen bald nach dem Essen ausbrechen.

Nehmen wir zum Beispiel, sobald der Ramadan vorbei ist, werfen wir alles, was wir durch das Fasten gewinnen, in den Wind, genau wie ein Mann, der das Essen kurz nach dem Essen ausbricht.

Wir alle wissen, dass wir durch die Nahrung, die wir essen, keine körperliche Stärke erreichen können, bis sie verdaut und in etwas Blut umgewandelt wird, das sich dann in unseren Venen ausbreitet. Ebenso können wir durch das Fasten keine spirituelle Kraft erlangen, bis wir uns des Hauptzwecks des Fastens bewusst sind und es ihm ermöglichen, in unsere Herzen und Gedanken einzudringen und unsere Gedanken, Motive und Taten zu beherrschen.

Deshalb hat Allah, nachdem er das Fasten angeordnet hat, gesagt, dass das Fasten für Sie obligatorisch ist. ‘damit du zum Gottbewusstsein kommst “(Quran 2: 183).

Die Regeln des Fastens im Ramadan

Der Prophet, der Segen und der Friede seien mit ihm, hat auf verschiedene Weise auf die Regeln für das Fasten im Monat Ramadan hingewiesen und erklärt, dass es für Allah keinen Wert hat, hungrig und durstig zu werden, während man diesen Regeln nicht gehorcht.

HINWEIS: Während einige dieser Regeln obligatorisch sind (waajib), werden andere nur vom Heiligen Propheten für Sie empfohlen (mustahabb) (Segen und Friede sei mit ihm).

Nachfolgend sind daher die Regeln für das Fasten im Monat Ramadan aufgeführt:

Niyyah (Absicht) ist erforderlich

Niyyah (Absicht) zu machen, ist eine Voraussetzung für jedes obligatorische Fasten, einschließlich des Fastens im Ramadan, das Fehlen von Fasten oder Fasten als Sühne (Kafaarah).

Die Beweise finden sich in einem Hadith, in dem der Prophet (Friede sei mit ihm) sagte: “Es gibt kein Fasten für die Person, die in der Nacht zuvor nicht fasten wollte.” (Dies wurde von Abu Dawood, Nr. 2454 berichtet)

Sie können jederzeit während der Nacht die Absicht haben, am nächsten Tag zu fasten, auch wenn es nur einen Moment vor Fajr ist.

Niyyah ist einfach eine Entschlossenheit im Herzen, etwas zu tun, und muss nicht laut geäußert werden.

Wenn Sie bereits wissen, dass der nächste Tag einer der Tage des Ramadan ist und fasten möchte, wird die Absicht automatisch erfüllt. Wenn Sie also im Monat Ramadan fasten, müssen Sie die Absicht nicht jede Nacht wiederholen, da Sie wissen, dass der nächste Tag ein Fastentag ist und Sie fasten möchten.

Verzichten Sie auf Essen

Dies ist eine offensichtliche Regel des Fastens im Ramadan: den ganzen Monat jeden Tag hungrig und durstig zu bleiben.

Siyaam bedeutet auf Arabisch Stimmenthaltung; und im Islam bedeutet es, sich von allen Dingen zu enthalten, die das Fasten zwischen Niedergang und Sonnenuntergang brechen, nachdem die Absicht (Niyyah) zum Fasten gemacht wurde.

Enthalte dich der Lüge

Einmal sagte der Heilige Prophet (saw):

Wenn man es nicht aufgibt, Falschheit zu sprechen und danach zu handeln, verlangt Gott nicht, dass er das Essen und Trinken aufgibt (Bukhari)

Die Lehre aus dieser Regel ist sehr klar: Nur hungrig und durstig zu sein, ist niemals eine Anbetung für sich, sondern ein Mittel zur Durchführung einer Anbetung. Die wahre Anbetung besteht darin, aus Angst und Liebe zu Gott auf das zu verzichten, was haram ist, und Aktivitäten zu verfolgen, die Ihm gefallen.

Sie müssen nacheinander fasten

Das Fasten im Ramadan ist eine der Arten des Fastens, die an aufeinander folgenden Tagen eingehalten werden müssen, z. B. das Fasten, um jemanden zu töten, der versehentlich getötet wurde oder tagsüber im Ramadan Geschlechtsverkehr hat.

Um verpasste Tage nach dem Ramadan nachzuholen, müssen Sie jedoch nicht an aufeinander folgenden Tagen fasten.

Iss etwas bei suhoor

Versuchen Sie immer so viel wie möglich, etwas in suhoor zu essen und verzögern Sie es auch bis kurz vor dem Anruf von Fajr.

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:

„Hab suhoor, denn in suhoor gibt es Segen (Barakah)“ (Al-Bukhari)

Verzögern Sie Iftaar nicht

Der Prophet (Allahs Segen sei auf ihm) sagte:

“Den Menschen wird es gut gehen, solange sie das iftaar nicht verzögern.”(Buchari).

Bleib weg von der Sünde

Dies ist nicht nur eine Regel des Fastens, sondern auch eine Lebensregel für alle Muslime. Es ist nur so, dass die Sünde im Monat Ramadan hässlicher ist als die Sünde in den anderen Monaten.

Der Prophet (Allahs Segen sei auf ihm) sagte:

Wenn jemand von euch fastet, soll er keine Sünde begehen… “ (Al-Bukhari).

Wenn Sie fasten, sollten Sie daher alle Arten von Sünden wie Zina, Backbiting, Lügen usw. vermeiden. Andernfalls sind Ihr Kleiderbügel und Ihr Durst möglicherweise umsonst.

Halte dich von weltlichen Zerstörungen fern

Ramadan ist ein Monat der Anbetung und Ibadah. Warum sollten Sie sich von weltlicher Unterhaltung ablenken lassen?

Wenn Sie im Ramadan fasten, sollten Sie sich nicht von Filmen, Spielen, Sportspielen oder müßigen Zusammenkünften ablenken lassen.

Lass dich nicht provozieren

Wenn Sie fasten, sollten Sie niemals zulassen, dass jemand oder etwas Sie auf eine Weise provoziert, die dazu führen kann, dass Sie etwas Unangenehmes tun oder sagen. Selbstkontrolle ist im Monat Ramadan sehr wichtig.

Der Prophet (Allahs Segen sei auf ihm) sagte:

Wenn jemand gegen ihn kämpft oder ihn beleidigt, sollte er sagen: “Ich faste, ich faste”. (Al-Bukhari).

Der Grund dafür ist, sich selbst und die andere Person daran zu erinnern.

ISS nicht zu viel

Beim Fasten sollte man versuchen, nicht zu viel zu essen. Der Prophet (Allahs Segen sei auf ihm) sagte:

“Der Sohn Adams füllt kein Gefäß schlechter als seinen Magen.” (Al-Tirmidhi).

Der Weise lebt nicht zum Essen. Sondern er isst zu leben.

Im Ramadan werden Sie sehen, wie Muslime alle Arten von Essen zubereiten und Hausfrauen und Bedienstete ihre ganze Zeit damit verbringen, Essen zuzubereiten. Dies hält sie von Anbetung fern. Und Muslime geben viel mehr für Essen aus als außerhalb des Ramadan. Dies macht den Ramadan für die meisten Muslime zu einem Monat des Essens und der Verdauungsstörung, in dem die Menschen wie Naschkatzen essen und wie durstige Kamele trinken, so dass sie faul sind, das Nachtgebet zu verrichten.

Die Kranken dürfen im Ramadan nicht fasten

Da das Fasten während des Ramadan für alle erwachsenen Muslime obligatorisch ist, gibt es Ausnahmen. Diese Ausnahmen schließen die Kranken ein.

Allah sagte im Koran:

„… Und wer krank ist oder auf einer Reise ist, die gleiche Anzahl [of days on which one did not observe sawm must be made up] von anderen Tagen … ” (Sure Al-Bakhara 2: 185).

Wenn Sie medizinische Beweise haben oder Ihren Gesundheitszustand aus Erfahrung kennen oder sicher sind, dass das Fasten Ihre Krankheit verschlimmert oder die Genesung verzögert, dürfen Sie Ihr Fasten brechen. Es ist selbst für Sie nicht beliebt, in einem solchen Zustand zu fasten.

Wenn Sie krank sind und nur hoffen, sich zu erholen, sollten Sie warten, bis es Ihnen besser geht, und dann das Fasten wieder gut machen, das Sie verpasst haben.

Füttere die Armen, wenn du nicht fasten kannst

Es gibt viele triftige Gründe, nicht zu fasten, einschließlich kritisch krank zu sein und auch zu alt zu sein, um zu fasten. Wenn Sie in diese Kategorie von Menschen fallen, sollten Sie für jeden Tag, den Sie verpasst haben, eine arme Person ernähren.

Sie können die Tage berechnen, die Sie verpasst haben, und alles an einem Tag am Monatsende auf einmal tun, oder Sie können jeden Tag eine arme Person ernähren.

Sie sollten auch tatsächlich Nahrung geben, um die Armen zu ernähren, anstatt Geld. Sie können das Geld jedoch einer vertrauenswürdigen Person oder einer guten gemeinnützigen Organisation geben, die Lebensmittel kauft und an die Armen verteilt, damit diese dies in Ihrem Namen tun können.

Gib so viel wie du kannst

Der Ramadan ist ein Monat des Gebens.

Versuchen Sie daher, so großzügig wie möglich zu sein, indem Sie Wissen teilen, Geld geben, die eigene Autoritätsposition oder körperliche Stärke nutzen, um anderen zu helfen, und eine gute Einstellung haben.

Al-Bukhari und Muslim berichteten, dass Ibn Abass (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte:

„Der Gesandte Allahs war das großzügigste Volk [in doing good]und er war im Ramadan am großzügigsten… “

Sie sollten daher im Monat Ramadan keine Großzügigkeit gegen Geiz eintauschen. Dies bedeutet auch, dass Sie das Fasten niemals als Ausrede benutzen sollten, um Ihre Arbeit nicht richtig zu machen oder Menschen schlecht zu behandeln.

Bereite dich und deine Umgebung auf den Gottesdienst vor

Der Monat Ramadan ist die beste Zeit, um sich für den Gottesdienst zur Verfügung zu stellen, indem Sie sich beeilen, umzukehren und sich wieder Allah zuzuwenden, richtig fasten, den Koran lesen, Allah in all Ihren Handlungen fürchten und Laylatul Qadr suchen.

Fasten ist obligatorisch

Diese Regel besagt, dass jeder Muslim, der zu schnell fit ist muss am Fasten des Ramadan teilnehmen. Das Fasten im Monat Ramadan ist obligatorisch, wie im Koran und in der Sunna klar angegeben.

Allah sagt im Koran:

„O du, der du geglaubt hast, der über dich verfügt hat, fastet, wie es über die vor dir verordnet wurde, damit du gerecht wirst“ (Quran 2: 183).

Der Prophet erzählte auch in einem Hadith, dass „Der Islam baut auf fünf Säulen auf… “ unter anderem erwähnte er das Fasten im Monat Ramadan. (Buchari)

Wer also im Ramadan ohne legitime Entschuldigung das Fasten bricht, hat eine schwere Sünde begangen.

Iss heimlich, wenn du nicht fastest

Wenn Ihr Grund für das Nichtfasten offensichtlich ist, wie z. B. Krankheit, ist nichts falsch, wenn Sie sich entscheiden, offen zu essen oder zu trinken. Wenn Ihr Grund jedoch verborgen ist, wie z. B. die Menstruation, ist es besser, im Geheimen zu essen und zu trinken, um keine Anschuldigungen und dergleichen anzulocken.

Brechen Sie das Fasten, sobald die Sonne verschwindet

Sie sollten Ihr Fasten brechen, sobald Sie feststellen, dass die gesamte Form der Sonne verschwunden ist. Achten Sie nicht auf das rote Leuchten am Horizont, denn der Prophet (Friede sei mit ihm) sagte:

“Sobald die Nacht von dort kommt und der Tag von dort verschwindet und die Sonne untergegangen ist, sollte der Fastende sein Fasten brechen.” (Al-Bukhari)

Es ist Sunna, sich zu beeilen, das Fasten zu brechen. Es wird berichtet, dass der Prophet (Friede sei mit ihm) Maghrib nicht beten würde, bis er sein Fasten gebrochen hatte, wenn auch nur mit einem Schluck Wasser.

Wenn Sie jedoch nichts finden, was Ihr Fasten brechen könnte, sollten Sie die Absicht in Ihrem Herzen haben, es zu brechen.

Insha’Allah, ich werde so viel wie möglich versuchen, diesen Artikel mit mehr Fastenregeln und Etikette zu aktualisieren, die Sie im heiligen Monat Ramadan kennen müssen.

You may also like

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy